7 Card Stud Poker Strategie
Dienstag, 13. Dezember 20117 Card Stud – eine faszinierende Pokervariante! Probieren Sie mit Seven Card Stud doch einmal etwas neues aus, um Ihr Pokerwissen zu erweitern.Probieren Sie doch einfach einmal eine andere Pokervariante als immer nur Texas Hold’em aus!Noch vor einigen Jahren war z.B. 7 Card Stud die beliebteste Variante bei Pokerspielern. Obwohl die Popularität dieser Pokervariante in den letzten Jahren stetig abgenommen hat und man z.B. online mangels passender Gegner nicht so viele Möglichkeiten findet, 7 Card Stud zu spielen im Vergleich zu Texas Hold’em Poker, habe ich persönlich gegen eine gute Partie Stud niemals etwas einzuwenden und für mich ist diese Variante nach wie vor eine faszinierende Alternative zu den “üblichen” Texas Hold’em-Spielen.In der Tat ist 7 Card Stud sogar eine sehr lukrative Möglichkeit, Poker zu spielen. Sehr viele Texas Hold’em-Spieler “verirren” sich gerne von Zeit zu Zeit zu Stud-Poker und fungieren dann auf Grund ihrer meist schlechten Spielweise und mangelnder Erfahrung “gerne” als ergiebige Fische.Was sollte man aber nun – “crashkursmäßig” aufbereitet – erst einmal in jedem Fall wissen, wenn man 7 Card Stud spielen möchte? Wo liegen die Feinheiten und was sollte man beachten um nicht unterzugehen?Nun, genau wie bei Texas Hold’em sollte man natürlich die Starthände bedächtig auswählen, die man spielen möchte. Diese sind – ähnlich wie bei Texas Hold’em unter anderem auch von der Anzahl der Spieler abhängig, die sich am Tisch befinden.Hierzu sei noch angemerkt, dass 7 Card Stud-Anfänger grundsätzlich dazu neigen, noch mehr Anfangskarten zu spielen als bei Texas Hold’em und oftmals es ist sogar zu beobachten, dass einzelne unerfahrene Spieler absolut jede Hand spielen – könnte sie sich im weiteren Verlauf ja immer noch zu einem Gewinnerblatt verbessern. Machen Sie diesen typischen Anfängerfehler bitte nicht!In aller Regel befinden sich an einem vollen Tisch bei 7 Card Stud 8 Spieler, in Einzelfällen können es auch einmal 10 Spieler sein. Folgende Anfangskarten (bei 7 Card Stud erhalten Sie drei Anfangskarten, eine davon ist offen sichtbar) halte ich persönlich bei dieser Anzahl an Gegnern für gut spielbar:AAx, KKx, ein mittleres Paar mit gutem Kicker (z.B. 88K, 77A oder ähnliches) oder drei Karten der gleichen FarbeSollten Sie an einem Tisch mit bis zu ca. 5 Spielern sitzen, können Sie die spielbaren Hände noch auffolgende Karten ausweiten:Jegliches Paar mit halbwegs gutem Kicker ab ca. 9, AKx, AQx, hohe running Cards (z.B. 10,J,Q)Ein guter Kicker, wie z.B. ein König oder ein Ass macht ein evtl. Paar natürlich grundsätzlich immer wertvoller, da Sie ja im weiteren Verlauf des Spiels auch noch ein weiteres Ass bzw. einen König erhalten könnten und damit zwei schöne Paare hätten.Sollten Sie Ass hoch halten (Axx, außer AKx oder AQx) und keiner Ihrer Mitspieler hat eine sichtbare hohe Karte, ist dies bei 7 Card Stud trotzdem als ein eher mittelmäßiges Starterblatt anzusehen, dass eher zu folden ist. Vorsicht ist bei 7 Card Stud übrigens grundsätzlich mit einem Paar Königen oder auch Damen geboten, besonders dann, wenn der Kicker hierzu nicht sonderlich gut sein sollte. Überspielen Sie dieses nicht!Das besondere an 7 Card Stud ist es, dass Sie Karten ihrer Gegenspieler teilweise sehen können. Hieraus kann und sollte man grundsätzlich wichtige Informationen sammeln und die Spielbarkeit seiner eigenen Hand stets neu einschätzen, da sich die Situation ja ständig im Verlaufe des Spiels verändert. Überprüfen Sie hierbei immer die Wertigkeit Ihrer Hand, die Sie momentan halten und zögern Sie nicht, sich von dieser zu verabschieden, sollte es notwendig werden.Folgende Punkte sollen Sie dabei grundsätzlich beachten:Wenn z.B. zwei Ihrer Gegenspieler einen König haben und Sie wiederum auch einen König in Ihren Karten halten, ist es zwar zum einen zwar recht unwahrscheinlich, dass bereits ein Königspaar im Spiel ist allerdings ist auch Ihre eigene Chance, einen weiteren König zu erhalten äußerst gering. Man spricht bei 7 Card Stud dann auch davon, dass Ihr König “nicht live”, also – frei übersetzt – nicht am Leben sondern tot ist und insofern keine gute Basis für ein Gewinnerblatt darstellt, folglich auch nicht gespielt werden sollte.Sollten Sie hingegen z.B. 8,9,10 halten und keiner Ihrer Gegner eine sichtbare Karte des selben Wertes oder aber eine 7 oder einen Buben vorweisen können, ist Ihre Hand “live”, hat also nicht nur sehr gute Chancen auf eine Straight sondern ebenso auf z.B. zwei Paare oder besser. Diese sogenannten Live-Hände sollten Sie bei 7 Card Stud spielen – auf diese kommt es bei dieser Pokervariante an!Weiteres Beispiel: Sollten Sie z.B. drei Karten derselben Farbe erhalten und zwei oder mehrere Ihrer Gegner haben ebenso mehrere Karten der identischen Farbe sichtbar, sind Ihre Chancen, noch einen Flush zu erhalten, als sehr gering zu beurteilen. Spielen Sie daher nach Möglichkeit keinen Flush-Draw oder auch an diesen Tipp angelehnt kinen Straight-Draw, wenn zwei oder mehrere Gegner von Ihnen zwei oder sogar mehrere der noch benötigten Karten offen halten sollten.Bedenken Sie bei Ihren Spielentscheidungen auch immer, dass Sie und natürlich auch Ihre Mitspieler – im Gegensatz zu Texas Hold’em keine Gemeinschaftskarten für die Bildung eines Gewinnerblattes zur Verfügung haben. Sämtliche Gewinnerblätter werden bei 7 Card Stud ausschließlich aus den eigenen Karten gebildet und keine Karte, die Sie halten, steht einem Ihrer Gegner noch zur Verfügung! Verwenden Sie dieses Wissen für die Einschätzung der Hände Ihrer Gegner!Das Positionsspiel ist ganz ähnlich wie bei Texas Hold’em zu beurteilen mit dem Unterschied, dass bei 7 Card Stud eben 3 Karten verdeckt gehalten werden, während es bei Texas Hold’em nur zwei sind. Die bedeutet im Klartext, dass Sie z.B. ein Paar Damen eher vorsichtig spielen sollten, wenn Sie keine gute Position auf Ihre Mitspieler haben und einer von diesen z.B. ein Ass in seinen offenen Karten hält. Die Chance, mit insgesamt 3 verdeckt ausgeteilten Karten (die ersten beiden und die letzte Karte wird verdeckt gegeben) ein verstecktes und damit nicht sichtbares Assen-Paar bilden zu können, sind bei 7 Card Stud erheblich höher als z.B. im Vergleich bei Texas Hold’em mit nur 2 Pocketcards. Rechnen Sie dies in Ihre Spielentscheidungen immer mit ein!Bei 7 Card Stud sind Sie stets darauf angewiesen, im Laufe des Spiels immer mehr Informationen zu sammeln und in Ihre Beurteilung der Spielsituation mit einzubeziehen. Sie sollten also stets aufmerksam die Karten Ihrer Mitspieler beobachten und sich diese auch für die weitere Folge Ihres Spiels einprägen. Denken Sie in diesem Zusammenhang unbedingt daran, dass bereits gefoldete Karten Ihrer Gegner nicht mehr sichtbar sein werden und das Spiel sich aber trotzdem mit jeder ausgeteilten Karte ständig weiterentwickelt. Es kann hierbei theoretisch zu völlig unerwarteten Wendungen kommen und es wäre schade, wenn Sie die bisher ausgeteilten aber bereits gefoldeten Karten in Ihre Entscheidungen nicht mehr mit einbeziehen könnten, weil Sie sich diese nicht gemerkt haben.Beachten Sie bei Ihrem Spiel, dass Sie sowohl die Blätter Ihrer Gegner als auch Ihr eigenes Blatt hierzu im Verhältnis mit einer steigenden Anzahl an bekannten Karten immer besser einschätzen können und Ihr eigenes Spiel daher ggf. auch immer wieder anpassen müssen! Es bringt bei 7 Card Stud noch weniger als bei Texas Hold’em, an einem ursprünglich gut geglaubten Blatt festzuhalten und dieses unbedingt “durchdrücken” zu wollen, wenn sich die Spielsituation geändert hat. Auf Grund der Vielzahl der bereits bekannten Karten können Sie das Spiel bei 7 Card Stud meist erheblich besser einschätzen als z.B. bei Texas Hold’em.Ein Beispiel hierzu: Sie erhalten als Starthand z.B. QQ und als Kicker einen König (offen sichtbar). Keiner Ihrer Gegenspieler hat eine offene Dame. Ihr Damenpaar ist somit also “live”. Sollten sie nun im Verlauf des Spiels eine weitere Dame erhalten, hätten Ihre Gegner keinerlei Chance, Ihren Drilling zu erkennen, da ja die beiden anderen Damen verdeckt liegen. Ein großer Pott läge nun in der Luft. Sie sollten daher entsprechend erhöhen. Wenn allerdings im Verlaufe des weiteren Spiels Karten wie z.B. zwei Asse offen bei einem Ihrer Mitspieler auftauchen sollten und kein weiteres Ass ist am Tisch offen sichtbar, ist Ihr Damen-Drilling unter Umständen geschlagen und Sie sollten diese daher sehr vorsichtig spielen. Setzen Sie bei Ihrem 7 Card Stud-Spiel Ihr eigenes Blatt und die offen bei Ihren Gegnern sichtbaren Karten immer in Relation zu dem wahrscheinlichsten Blatt Ihrer Gegner und stimmen Sie dann Ihr weiteres Spielverhalten darauf ab.Sehr ähnlich müssten Sie dieses bei evtl. Flush-Draws oder auch Straight Draws beurteilen. Auch hierzu möchte ich Ihnen ein Beispiel geben:Sollten Ihre Karten z.B. 5,6,7,8 sein und Sie können bei Ihren Mitspielern zwei Vierer und zwei Neuner sehen, sind Ihre Chancen äußerst gering, noch eine Straight zu erhalten. Umgekehrt heißt dies natürlich auch, dass Ihre Chancen, eine Straigt zu erhalten, sehr hoch sind, wenn Sie keine dieser benötigten Karten bei einem Ihrer Gegner erkennen können.Passen Sie also Ihre Spielweise bei 7 Card Stud ständig der gegebenen Situation an. Seien Sie aufmerksam und hochflexibel und beobachten und verwerten Sie genau die Informationen, die Sie fortlaufend erhalten. So werden Sie einen 7 Card Stud-Tisch dominieren und letztlich auch (hoffentlich) mit Erfolg abschließen, besonders dann, wenn Sie gegen Gegner spielen, die sich dorthin von Texas Hold’em “verirrt” und von 7 Card Stud “keinen Plan” haben.Erkennen sie bereits, worin der Reiz bei 7 Card Stud liegt? Hat Sie vielleicht bereits das Stud-Fieber erfasst und Sie möchten nun eine Partie spielen? Nur zu!Dies soll für heute der “kleine Crashkurs” betreffend 7 Card Stud erst einmal gewesen sein. Selbstverständlich können Ihnen nicht alle Feinheiten dieser äußerst faszinierenden Pokervariante in einigen wenigen Zeilen nahegebracht werden aber auch bzw. ganz besonders bei 7 Card Stud gilt natürlich: Übung macht den Meister. Beherrschen sie erst einmal diese Pokervariante, werden Sie Ihren Gewinn am 7 Card Stud – Pokertisch maximieren!Versuchen Sie sich bei Gelegenheit doch einmal anfänglich an einem 7 Card Stud-Tisch mit einem niedrigem Limit oder auch an einem Sit-and-Go Tisch. Sie werden wahrscheinlich sehr schnell von dieser “ursprünglichen” Pokervariante begeistert und auch überzeugt sein und wer weiß: Vielleicht wird dies ja sogar in Zukunft Ihr favorisiertes Pokerspiel? Die Gewinnmöglichkeiten sind – wie bereits oben erwähnt – enorm, wenn Sie 7 Card Stud verstanden haben und erst einmal richtig und auch sicher spielen können.