Ladbrokes gibt italienischen Gaming Markt auf
Ladbrokes entschied sich seine Verluste auf dem italienischen Gaming Markt einzuschränken und zu verkaufen. Die Firma verkaufte im Land alle Wettläden mit Verlusten für eine kümmerliche Summe von 5,25 Millionen Euro an einen Affiliate von Cogetech. Ladbrokes hatte sich offensichtlich entschieden dass es dies Wert war, um aus dem schwierigen Markt auszusteigen. Dieser Schritt wurde schon im August 2009 und unter anderem wegen der zunehmenden Konkurrenz und dem benötigten hohen Investitionen verkündigt. Im Grunde war es für das Unternehmen einfach nicht mehr lukrativ den Betrieb in Italien aufrecht zu erhalten. Im Dezember 2009 wurde das Geschäft auf 30,3 Millionen Euro geschätzt. Es jetzt für 5,25 Millionen zu verkaufen zeigt wirklich wie wichtig es Ladbrokes war diesen Markt loszuwerden. Die Firma folgt William Hill, der den selben italienischen Markt schon 2008 aufgegeben hatte. Richard Glynn der im März bei Ladbrokes eingestellt wurde, hatte verdeutlicht, dass er sich mehr auf den online Gaming Bereich der Firma konzentrieren möchte, welchen er als weit lukrativere Möglichkeit mit einem besseren Potential sieht. Zur Zeit wie sich Ladbrokes vom italienischen Gaming Markt zurückzog, verkündigte die Firma gleichzeitig auch seinen Einzug in den neuen regulierten französischen online Gaming Markt. Das Unternehmen wird online Gambing Dienstleistungen für französische Spieler anbieten. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Canal+, und Ladbrokes wird Zugriff auf 12,5 Millionen Abonnenten erhalten.